TB-Tipp Nr. 3 "Ausrüsten, aber richtig!"

Grundregeln

  • wichtige Sachen stehen in der Slotliste wie:
    • Funkfrequenzen
    • Tarnung/Camouflage
    • Leuchtspurmunitions-Nutzung
    • Schalldämpferpflicht
    • Breaching Charges
    • zudem steht meist die eigene Rolle in der Slotliste
  • es wird sich erst nach dem Briefing ausgerüstet (es kann sich während des Briefings etwas ändern)
  • die Ausrüstung wird immer tagesaktuell abgespeichert, um bei technischen Problemen Zeitverzögerungen bei der Neuausrüstung zu vermeiden
  • NV + Laser/Lichtadapter wird nicht erfragt, sondern ein Blick auf die Uhr und die Umgebung (Berge=früherer Sonnenuntergang) reichen aus
  • nutzt ein drei Schichten System zum Aufteilen

Minimum an Ausrüstung

  • Hauptwaffe + acht Magazine
  • MedicStuff
    • 15 einfache Bandagen
    • 5 Ketamin
    • vier Tourniquets
  • Utilities
    • 2 weiße Rauchgranaten
    • blaue Rauchgranate
    • einen Klappspaten pro Buddyteam
    • zwei Kabelbinder
    • IR Knicklichter/Stroboskop/KSF/Taschenlampe bei Nachtmission
  • Must-Haves
    • Short Range Funkgerät
    • GPS
    • Karte
    • Kompass
    • Uhr

Optional

  • Kochsalzlösung
  • Micro DAGR GPS
  • Höhenmesser
  • Fernglas
  • Handfeuerwaffe + Munition
  • Einmal Raketenwerfer
  • Offensivgranaten (keine Splitter)
  • Breaching Charges

Ausrüstungsschichten

  • zwei Schichten: 1. Uniform + Weste 2. Rucksack
  • erste und einzige Regel: In die erste Schicht kommt möglichst gesamte ACE-Ausrüstung und alles Notwendige zur Eigenversorgung, hingegen in die zweite Schicht die Ausrüstung, die man im Notfall mit anderen teilen muss.
  • erste Schicht: , SanMat zur Eigenversorgung, Rauchgranaten, Notreserve an Magazinen für Eigennutzung, Ausrüstung, die per ACE bedient wird (GPS-Empfänger und Kartenwerkzeuge, Zündvorrichtung, Werkzeugkasten, Hunt-IR Monitor, Defibrillator, Kabelbinder, Operationsset, Klappspaten etc)
  • zweite Schicht: Hauptanteil der Munition, Hauptanteil des SanMat, Granaten, Sprengstoff